Wissen-neu

Von Zeit zu Zeit aktualisiert Amazon in den Lagerbestandsdateien für Seller die gültigen Werte oder die allgemeinen Attributanforderungen –  Amazon begründet in dem Vorgehen die stetig angestrebte Verbesserung des Einkaufserlebnis für Kunden. Nun hat Amazon zwei neue Pflichtattribute eingeführt, die für Produkte aus bestimmten Kategorien seit Ende Mai ausgefüllt werden
Das Programm Amazon Custom soll es Kundinnen und Kunden ermöglichen, Produkte nach Belieben im Rahmen der verfügbaren Anpassungsoptionen anzupassen, zu personalisieren oder zu konfigurieren. In diesem Artikel klären wir über die verschiedenen Anpassungsoptionen bei Amazon Custom auf und geben eine Schritt-für-Schritt Anleitung zur Einrichtung des Programms. Customization Programm: Welche Anpassungsdaten
„Amazon hat eine wahnsinnige Marktmacht, d.h. da muss man einfach mitgehen. Heute fängt man die Produktsuche nicht mehr bei Google an, sondern geht zu Amazon“, erzählt Digital Marketing Manager David Gellert der Hammer Sport AG im MOVESELL Podcast # 9 über Sportmarken auf Amazon. Die Hammer Sport AG ist ein
Oft wissen Händler nicht, ob sie ihre Angebote unter einem Hersteller-Strichcode oder einem Amazon-Strichcode laufen lassen sollen. Beide Möglichkeiten bieten für bestimmte Zwecke große Vorteile. Wir erklären euch die wichtigsten Unterschiede zwischen Hersteller-Strichcode und Amazon-Strichcode. Amazon FBA: Hersteller-Strichcode Hersteller-Strichcodes treten häufig in Form von UPC (Universal Product Code), EAN (European
Erst kürzlich wurde der diesjährige Amazon Prime Day für den Juni bestätigt, jedoch wurde ein genaues Datum seitens Amazon derzeit noch nicht bekannt gegeben. Jährlich bietet der Prime Day Unternehmen vielseitige Geschäftsmöglichkeiten und immense Absatzpotentiale auf Amazon – laut Amazon verzeichneten Drittanbieter-Verkäufer (darunter vorwiegend kleine und mittelständische Unternehmen) Verkäufe im
„Wenn ich schon aus dem Bereich Großhandel komme, dann ist es für mich wahrscheinlich relativ einfach auch als Vendor Fuß zu fassen“, sagt Moritz. Komme man aus dem D2C Handel, wäre es einfacher als Seller Fuß zu fassen. Es gibt nicht das richtige Verkaufsmodell, sondern Unternehmen müssen für sich entscheiden,