Webinar: Amazon Markenschutz in 3 Schritten

In diesem Video-Webinar lernen Sie, wie perfekter Markenschutz auf Amazon in 3 einfachen Schritten funktioniert. Produktseiten schützen, Content-Änderungen verhindern und Produktfälschungen entfernen. Auch Amazon Advertising spielt mit Sponsored Ads eine wichtige Rolle.

Zielgruppe: Markenhersteller, Markeninhaber, Seller Verkäufer, Vendor Verkäufer, Marketing-Manager, E-Commerce Abteilung, Agenturen, Unternehmensberatungen

Webinar-Themen

  • Risiken für Marken
  • Überwachung und Analyse der eigenen Markenpräsenz
  • Reaktiver Markenschutz: Vorhandene Probleme lösen
  • Proaktiver Markenschutz: Risiken vorbeugen
  • 3 Tipps zur Verbesserung der eigenen Markenpräsenz
Aufzeichnung Live-Webinar Amazon Markenschutz

Amazon Markenschutz

Amazon Markenschutz ist heute so wichtig wie nie zuvor – bereits jede zweite Produktsuche startete 2019 auf Europas größtem Marktplatz. Grundvoraussetzung für Markenschutz auf Amazon ist eine offiziell registrierte Marke – z. B. beim deutschen Patent- und Markenamt – sowie die anschließende Registrierung bei der Amazon Brand Registry (Amazon-Markenregistrierung).

Sind diese Voraussetzungen erfüllt, sollten Amazon Verkäufer sich mit den Risikofaktoren Produktfälschungen, Content (SEO & Produktdaten) und Advertising (Werbekampagnen)beschäftigen.

Risikofaktor Produktfälschungen

Produktfälschungen (Plagiate) können Verkäufer u. a. mithilfe von speziellen Tools über die Seller Central und Vendor Central identifizieren. Darüber hinaus sollten automatische Alarmsysteme (Alerting für Veränderungen) von externen Tools verwendet werden.

Um Produktfälschungen auf Amazon zu beseitigen, kann entweder mit dem Amazon Support zusammengearbeitet werden (Brand Registry, Amazon Rechtsabteilung, Infringement-Formular), oder es werden Programme wie Transparency (Produktserialisierung) und Amazon Project Zero genutzt. Durch die richtige Nutzung der Programme können Fälschungen fast vollkommen beseitigt werden.

Risikofaktor Content (SEO & Produktdaten)

Veränderungen der Produktdaten und Produkttexte auf den Produktseiten können u. a. mithilfe der Seller und Vendor Central, Alert-Systemen und Index-Checkern identifiziert werden.

Um Content-Veränderungen gezielt entgegenzuwirken, sollten Marken proaktiv Upload-Sheets wie Lagerbestandsdateien vorbereiten und diese bei Änderungen auf den Produktseiten direkt hochladen.

Risikofaktor Advertising (PPC Werbung):

Die eigenen Marken-Keywords und ASINs sollten regelmäßig auf Werbeanzeigen von Konkurrenten überprüft werden. Wurden alle Werbeformate der Advertising Console (Sponsored Products / Gesponserte Produkte, Sponsored Brands und Sponsored Display / Product Display Ads) mit den richtigen Übereinstimmungstypen verwendet?


Florian Vette

Florian Vette

Gründer & Geschäftsführer MOVESELL GmbH // Themen: New Business, Consulting, Advertising, Academy // kontakt[at]movesell.de