Saisongeschäft auf Amazon: Analyse und Optimierung

Die Temperaturen werden wärmer, die Menschen strömen nach draußen und die Nachfrage nach euren Produkten explodiert: Der Saisonstart eurer Marke steht bevor. Wir erklären euch, wie ihr pünktlich zum Saisonstart das Maximum aus eurer Marke herausholen könnt und eure Produkte ideal am Markt platziert.

1: Potenziale des Saisongeschäfts auf Amazon erkennen

Um das Potenzial eurer Marke vollumfänglich auszuschöpfen, müsst ihr zuerst eure Zielgruppe besser verstehen. Ihr solltet wissen, wonach eure Zielgruppe zu welcher Zeit sucht. Damit eure Werbekampagnen während des Saisongeschäfts auf Amazon profitabler sind, solltet ihr analysieren, wann eure Zielgruppe sich lediglich über Produkte informiert und wann ein echtes Transaktionsinteresse besteht. Die Werbung sollte dann während des Transaktionszeitraums hochgefahren werden, damit sie lukrativer ist.

Mögliche Produktlaunches sollten gut getimt sein und zum Start der neuen Saison erfolgen. Im Vergleich zu Produktlaunches außerhalb der Saison werden so höhere Klickraten und Produktkäufe realisiert. Das liefert Amazon bessere Performance-Werte und wird im Umkehrschluss mit höheren Amazon-Rankings belohnt. Auch eine präzise Lagerbestands- und Absatzplanung hat einen großen Einfluss auf das Amazon-Ranking – kommt es zu häufigen Lagerengpässen und Lieferverzögerungen wirkt sich dies negativ auf das Amazon-Ranking aus und gibt Konkurrenten die Chance, im Wettbewerb an euch vorbeizuziehen.

Mit einer genauen Planung eurer Budgets könnt ihr eure Ausgaben innerhalb der Saison erhöhen und außerhalb der Saison verringern. Dies sorgt für einen optimierten Einsatz eures Budgets. Auch Projekte solltet ihr gut planen: Neben den Produktlaunches und Werbekampagnen können Produkt-Shootings oder Optimierungen von Produktseiten an den Saisonstart angepasst werden.

2: Analysemöglichkeiten für ein optimales Saisongeschäft auf Amazon

Nutzt Traffic- und Sales-Daten, um Entwicklungen frühzeitig zu erkennen und eure Marke daran anzupassen. Auch die Advertising-Daten geben euch wichtige Hinweise über Zeiträume mit besonders viel Traffic und Umsatz. Die Anzahl der Impressionen oder das Verhältnis von Klicks und Käufen zeigen euch, wann eure Zielgruppe eher nach Informationen sucht und wann sie Produktkäufe tätigen.

In der Advertising-Konsole gibt es ebenfalls die Möglichkeit, sich den Suchbegriffsbericht anzuschauen. Dieser Bericht zeigt euch, nach welchen Suchbegriffen die Kunden suchen und kann wichtige Hinweise auf aktuelle Suchbegrifftrends liefern. Je nach Saison unterscheiden sich auch die Suchvervollständigungen in der Amazon-Suche. Hier kann sich der Suchfrequenzrang oder die Trefferanzahl zum Thema geändert haben. Es empfiehlt sich, saisonale Keyword-Listen anzulegen und zu nutzen.

Für eine gute Analyse darf aber auch Brand Analytics nicht fehlen: Sowohl der Suchfrequenzrang eurer Keywords als auch die allgemeinen Suchbegriffe ändern sich im Laufe eines Jahres und können Auskunft darüber geben, wann eure Saison auf Amazon startet.

3: Amazon-SEO für ein erfolgreiches Saisongeschäft auf Amazon

Es bietet sich an, den Inhalt eurer Produktdetailseiten rechtzeitig zum Saisonstart auf Amazon anzupassen. Ihr könnt saisonbezogene Bilder oder Videos einfügen oder die Produktbeschreibungen und den A+ Content an ausgewählten Stellen verändern. Nutzt unbedingt rotierende Keyword-Slots (z.B. in den Backend-Keywords), durch die ihr saisonale Keyword-Sets schnell ergänzen könnt.

4: Advertising-Strategien für ein starkes Saisongeschäft auf Amazon

Auch für eure Werbekampagnen bietet Amazon zahlreiche Optimierungsmöglichkeiten für euren Saisonstart. Ihr solltet im Advertising-Bereich ebenfalls saisonale Keyword-Sets nutzen und im Idealfall sogar Saison-Kampagnen (z.B. für Sommer/Winter) erstellen. Arbeitet ihr mit Branding-Kampagnen, solltet ihr die hier beworbenen Produkte je nach Saison austauschen. Das Gleiche gilt für die Bilder, Videos und Slogans eurer Sponsored Brands- und Sponsored Display-Kampagnen.

5: Euren Markenshop auf den Saisonstart auf Amazon vorbereiten

Nutzt auf alle Fälle saisonale Store-Versionen. Hierbei reicht es häufig aus, wenn ihr entscheidende Store-Seiten wie die Startseite ändert oder eigene Unterseiten für Saisonartikel anlegt. Dies optimiert euren Store innerhalb der Saison. Store-Versionen könnt ihr vorab erstellen und nach Bedarf aktivieren oder deaktivieren. Passt ihr anschließend die Landingpage eurer Sponsored Brands-Kampagnen an die saisonale Store-Version an, steht einem erfolgreichen Saisongeschäft auf Amazon nichts mehr im Wege.

6: Nutzt Software für eine ideale Saison

Unsere Software ROPT® unterstützt euch mit Analysen und Forecasts bei der Optimierung des Saisongeschäfts. Wir rechnen hierbei hoch, wie der nächste Monat voraussichtlich aussehen wird. Somit erhaltet ihr nützliche Auswertungen, die euch zeigen, in welchem Zeitraum euer Saisongeschäft auf Amazon stattfindet.

Saison-Geschäft auf Amazon: Treffsichere Analysen mit ROPT®
Saison-Geschäft auf Amazon: Automatisierte Umsatz-Prognosen mit ROPT®

Die wichtigsten Tipps zur Analyse und Optimierung eures Saisongeschäfts auf Amazon erklärt euch Florian auf dem MOVESELL YouTube-Kanal:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Du möchtest keine wichtigen News rund um Amazon Marketing verpassen? Dann abonniere jetzt den MOVESELL Newsletter und freue Dich alle 2 Wochen auf spannende Updates:



Hanna Schuster

Hanna Schuster

Amazon Key-Account-Manager // Themen: Tools, Prozesse, Academy, Consulting // kontakt[at]movesell.de