MOVESELL Podcast #2: Deep Dive zu Amazon Potenzialanalyse (Seller, Vendor)

„Es geht eigentlich immer darum, welcher Umsatz möglich ist“ erzählt Florian. Es sei wohl eine der häufigsten gestellten Fragen, wenn ein Unternehmen zum ersten Mal überlegt auf Amazon zu verkaufen. Da Amazon hierzu keine genauen Daten zur Verfügung stellt, zeigen Florian und Moritz euch in der zweiten Podcast-Episode, der Deep-Folge zur Podcast-Episode #1 zu Chancen & Risiken auf Amazon, wie ihr eigenständig über einen manuellen Ansatz oder mit Hilfe von Amazon-Tools das Potenzial eurer Marke auf Amazon einschätzen könnt.

Mit dem MOVESELL® Podcast richten sich die beiden Gründer und Geschäftsführer Moritz Meyer und Florian Vette mit spannenden Einblicken und Praxistipps vor allem an mittelständische Brands, die Amazon klug steuern möchten – basierend auf diversen Kundenprojekten, Gesprächen mit unterschiedlichen E-Commerce Expert:innen und spannenden Brands aus verschiedenen Branchen haben die beiden und ihr Team in den letzten zehn Jahren ein umfassendes Know-how rund um E-Commerce und Amazon aufgebaut.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Manuelle Amazon Potenzialanalyse: Markenpotenzial durch gezieltes Stöbern erkennen

Das händische Stöbern ist oft zeitaufwändig und überfordernd – schließlich gibt es viele Angebote in vielen Kategorien und weiteren Unterkategorien. Wie soll man sich da einen geeigneten Überblick verschaffen? In dem ersten Abschnitt des Podcasts zeigen Florian und Moritz euch, wie ihr gezielt auf Amazon einen ersten Eindruck über die möglichen Umsatz- und Absatzzahlen, dem Marketshare und die Konkurrenz bekommt. Moritz appelliert: „Nehmt euch die Zeit 1-2 Stunden händisch zu stöbern, nur dann bekommt ihr irgendwann ein ganz gutes Gefühl dafür, wie die SERP-Struktur aussieht.“

Anhand eines Beispiels aus dem Bereich Sportequipment erklärt Florian, dass es zwei wichtige Bestsellerranks gäbe, um die Umsatz- und Absatzzahlen eines Produktes abzuschätzen, nämlich den Rank des Produkts in der Hauptkategorie und der Unterkategorie. „Bestsellerranks zeigen einem, wie viele Verkäufe ein Produkt innerhalb der letzten 24 Stunden generiert hat in Relation zu den anderen Produkten“, erläutert Florian. Es sei hierbei immer wichtig zu bedenken, dass die Ranks nur Momentaufnahmen seien und Verzerrungen unterliegen könnten.

Florian betont, dass ein weiterer Bereich, über den man sich ein Überblick verschaffen sollte, der Marketshare sei. Um ein erstes Gefühl für den Marktshare zu bekommen, könne man sich die erste Suchergebnisseite anschauen oder in den Unterkategorien stöbern, betont Florian. Außerdem sei zu bedenken, dass der Marketshare auf Amazon oft anderen Verhältnissen unterworfen sei als auf anderen Marktplatzen.

Interessant ist auch, wie die Konkurrenz auf Amazon aufgestellt ist. Welche Marken haben gute Produktdetailseitenqualität, einen Markenshop oder schalten gezielt Werbung? Florian erläutert, dass Indikatoren wie diese zeigen, welche Marken sich bereits mit dem Thema Amazon auseinandergesetzt haben und aktiv ihre Sichtbarkeit auf Amazon steigern wollen. Außerdem solle man im Blick haben, welche Marken gezielt auf die eigenen Produkt Werbung schalten.

Externe Tools: Mit automatisierter Amazon Potenzialanalyse mit ROPT® von MOVESELL alle relevanten Daten auf einen Blick

Amazon ermöglicht es Verkäufern nicht, die zuvor genannten Marktdaten auszuwerten – glücklicherweise gestattet eine große Landschaft an externen Tools Prognosen und Hochrechnungen der Umsatz- und Absatzzahlen zu analysieren. Moritz erklärt, dass viele der genannten Daten, wie zum Beispiel der Content auf den Produktseiten, die Rezensionen, die Händler und die Bestsellerranks messbar seien: „All das machen wir mit unserem ROPT® Markt Scan […]. Ich brauche nur eine EAN oder ASIN Liste […]. Diese Liste muss ich einfach nur hochladen und bekomme wenige Minuten später eine ganz einfach aufgebaute Excel-Datenbank, wo alle Daten, die ich mir vorher händisch und relativ subjektiv angeschaut habe, aufgelistet sind.“ Man habe dann auf Produktebene unter anderem Informationen über Listungen, Verfügbarkeit und Preise, erzählt Moritz.

Jedoch ist ROPT mehr als nur eine Amazon Datenbank: „Ich kann auch auf Informationen zugreifen, die man von außen nicht einsehen kann“, erklärt Florian. Weitere Vorteile des automatisierten Tools seien die Objektivität der Daten, die Effizienz des Vorgehens, sowie die Möglichkeit Trends und Veränderungen im Zeitverlauf zu analysieren: „Wir finden alles“, ergänzt Moritz. Zusätzlich bietet ROPT einen sogenannten PQS-Score (Produktseiten-Qualitäts-Score), oder auch Content-Score genannt, welchen Moritz als eine „automatisierte Content-Analyse mit Handlungsempfehlungen“ beschreibt.

Florians Hands-On Tipps: Amazon Potenzialanalyse mit Amazon Brand Analytics

Jeder bei Amazon registrierter Markeninhaber hat Zugriff auf das Analyse-Tool Amazon Brand Analytics, das für die Potenzialeinschätzung auf Amazon nützlich ist. Florian nennt hier als Beispiel die Suchbegriffsanalyse von Brand Analytics, mit der es möglich sei auf Keyword-Basis zu erkennen, welche Produkte die meisten Klicks und Umsätze generieren. Andersherum sei es möglich, für ein bestimmtes Produkt die Suchbegriffe herauszufiltern, auf denen die meisten Umsätze bewirken.

Florian betont, dass man sich auch anschauen sollte, welche Vervollständigungen der Keywords am meisten gesucht werden, um die Kundenerwartungen einzuschätzen

Als letzten Tipp in punkto Markendominanz erwähnt Florian die Konkurrenzanalyse, mit der man gezielt recherchieren könne, welche Produkte von konkurrierenden Marken sich auf Amazon gut verkaufen lassen. Dieser Insight sei besonders wertvoll, wenn sich Unternehmen überlegen, welche Produkte aus dem eigenen Sortiment auf Amazon verkauft werden sollen.

Schon gewusst? Die Brand-Analytics-Berichte können bis zu einem Jahr rückwirkend auf täglicher, wöchentlicher und monatlicher Basis generiert werden. Die Berichte können per E-Mail als Excel oder CSV-Datei gepusht werden.

Dir hat die Podcast-Folge mit Moritz und Florian gefallen? Dann folge dem MOVESELL Podcast Amazon Klug Steuern auf Spotify oder Apple:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Alle Themen des MOVESELL® Podcasts „Deep Potenzialanalyse“ #2 im Überblick:

  • Ansatz #1 zur Potenzialanalyse: Manuelles Stöbern (ab 2:12)
    • Umsatz- & Absatzzahlen: Wie können die Umsatz- und Absatzzahlen auf Amazon selbst festgestellt werden? (ab 3:09)
    • Marketshare: Welche Produkte dominieren in einzelnen Kategorien auf Amazon? Wie können Seller ohne Vorerfahrung selbst den Marketshare auf Amazon anschauen? (ab 10:28)
    • Wettbewerb und Konkurrenz: Welche Mitbewerber performen gut / nicht gut auf Amazon? (ab 11:51)
  • Ansatz #2 zur Potenzialanalyse: Externe Tools (ab 15:00)
    • Automatisierte Tools zur Potenzialanalyse: Welche Tools gibt es? Kann die manuelle Auswertung durch einen automatisierten Prozess ersetzt werden? (ab 15:40) Hier geht es zum angekündigten ROPT® Markt Scan von MOVESELL
    • Was sind die Vorteile der automatisierten externen Tools? (ab 18:21)
    • Automatisierte Content-Analyse mit Handlungsempfehlung (PQS-Score): Ein Überblick über Content und Produktseitenqualität der eigenen Produkte oder die der Mitbewerber. (ab 22:45)
  • Ansatz #3 zur Potenzialanalyse: Interne Amazon Tools (ab 29:00) Florians Hands-on Tipps:
    • Brand Analytics: Dominanz eines Produktes für ein Keyword messbar anhand der generierten Klicks und Umsätze. Welche Keywords für ein Produkt generieren den meisten Umsatz? (ab 30:38)
    • Kundenerwartungen: Was sind die meistgesuchten Vervollständigungen der fat head Keywords? (ab 33:45)
    • Konkurrenzanalyse: Was sind die Top Produkte meiner Mitbewerber? (ab 34:56)

Hanna Schuster

Hanna Schuster

Amazon Key-Account-Manager // Themen: Tools, Prozesse, Academy, Consulting // kontakt[at]movesell.de