MOVESELL Podcast #8 Vendor vs. Seller – Amazon Verkaufsmodelle im Vergleich

„Wenn ich schon aus dem Bereich Großhandel komme, dann ist es für mich wahrscheinlich relativ einfach auch als Vendor Fuß zu fassen“, sagt Moritz. Komme man aus dem D2C Handel, wäre es einfacher als Seller Fuß zu fassen. Es gibt nicht das richtige Verkaufsmodell, sondern Unternehmen müssen für sich entscheiden, welches Modell am besten mit ihren internen Strukturen und Zielen vereinbar ist.

Im MOVESELL Podcast Amazon Klug Steuern #8, dem Deep Dive zum Podcast #5 über Strategien für Markenhersteller, vergleichen Moritz und Florian die unterschiedlichen Amazon Verkaufsmodelle. In den Bereichen Marketing, Account und Strategie beleuchtet Moritz die Vor- und Nachteile des Seller-Modells und Florian die des Vendor-Modells.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Wertvolle Insights mit Brand Analytics

In dem ersten Abschnitt des Podcasts sprechen Florian und Moritz über die Unterschiede als Seller und Vendor im Bereich Marketing. Konkreter gehen die beiden Amazon-Experten auf Marketing-, Performance- und Kundendaten, Rezensionen und Content, sowie Sonderprogramme, Ansprechpartner und Automatisierungsprozesse ein.

„Wenn wir Daten von Vendoren und Sellern vergleichen […], [muss man] berücksichtigen, dass wir ganz verschiedene Verkaufsmodelle haben“, betont Moritz. Denn, obwohl die Daten sich stark angleichen, interessiere einem Vendor oftmals ganz andere Daten als einem Seller. Als Beispiel nennt Moritz hier die Sell-In und Sell-Out Daten oder beispielsweise „die Marge, die ich mit dem Verkauf an Amazon verdiene“.

Des Weiteren haben sowohl die Vendoren als auch die Seller mittlerweile Zugriff auf die Brand Analytics von Amazon. „Brand Analytics beinhaltet wirklich diverse interessante Informationen, um generell den Markt besser zu verstehen – denn das wirklich Wichtige ist, dass neben den Daten über den eigenen Produkten auch Fremdmarken in diesen Berichten enthalten sind“, erklärt Florian. Seller und Vendoren können also viele ihrer Daten und wertvolle Insights mithilfe des Amazon Tools einsehen.

Profitabilitätsvorgaben und Lagerbestandsprobleme im Vendor Account

Im zweiten Abschnitt des Podcasts geht es um das Thema Account. Moritz und Florian vergleichen Seller und Vendoren in den Kategorien Logistik, Produktlistungen und Lagerbestand, Buchhaltung und Kosten.

Ein häufiges Problem für Vendoren sei, dass es schwierig sein kann, Produkte ohne Nachfrage zu listen: „Erfüllt ein Artikel nicht mehr die nötigen Profitabilitätsvorgaben von Amazon, wird es schlicht und einfach nicht mehr nachbestellt. Es kommt zum sogenannten CRAP-Out, in Amazon-Sprache heißt das ‚Cant Realize Any Profit‘ […], dann wird das Produkt nicht mehr dargestellt“, erklärt Florian. Ein CRAP-Out könne es als Seller nicht geben. „Als Seller habe ich alle diese Aktivitäten frei auf der Hand“ und „es ist meine Sache, wie viel Lagerbestand ich vorsehe“, erzählt Moritz. Florian ergänzt, dass es für Vendoren möglich sei, die Verfügbarkeit der CRAP-Out Produkte in einem Seller Account wieder zu aktivieren. Die Vendoren entscheiden sich dann oft für das sogenannte Hybrid-Modell.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

MOVESELL Podcast #8 Deep Dive – Amazon Verkaufsmodelle im Vergleich: Seller, Vendor, Hybrid, Brand Manager

Der Preis ist heiß – Kontrolliert Amazon die Preise?

Im letzten Abschnitt des Podcasts gehen Moritz und Florian auf die Vor- und Nachteile der Vendoren und Seller im Bereich Strategie ein. Sie sprechen über mögliche Konkurrenz mit Handelspartnern, Preise und Profitabilität.

Während die Preise dem Seller selbst überlassen sind, ist die Preisfindung als Vendor etwas komplexer. „Die Angst besteht, dass man die Kontrolle über den eigenen Preis verliert“, sagt Florian. Drücken andere Händler den Preis eines bestimmten Produktes, so drückt Amazon ebenfalls den Preis und fordert eventuell im Umkehrschluss für sich bessere Einkaufskonditionen. Florian betont, dass es nicht Amazons Ziel sei, die Preise wahllos zu drücken – Amazon wolle nur das beste Angebot machen, sodass die Buybox erhalten bleibt und das Produkt die Profitabilitätsanforderungen erfüllt.

Dir hat die Podcast-Folge mit Moritz und Florian gefallen? Dann folge dem MOVESELL Podcast Amazon Klug Steuern auf Spotify oder Apple:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Alle Themen des MOVESELL® Podcasts #8 zu Verkaufsmodellen Seller, Vendor und Hybrid im Überblick:

  • 1:51 Vendor vs. Seller im Bereich Marketing:
    • 1:51 Marketing-, Performance- und Kundendaten
    • 5:25 Amazon Brand Analytics
    • 9:04 Content
    • 14:58 Rezensionen
    • 16:59 Sonderprogramme, Ansprechpartner und Automatisierung
  • 22:56 Vendor vs. Seller im Bereich Account
    • 22:56 Logistik
    • 28:04 Produktlistung und Lagerbestand
    • 33:10 Buchhaltung
    • 38:54 Kosten
  • 42:27 Vendor vs. Seller im Bereich Strategie
    • 42:27 Konkurrenz mit Handelspartnern
    • 45:22 Preise
    • 48:54 Profitabilität
  • 53:15 Hybrid Modell – Der Mix aus Vendor und Seller
  • 56:16 Brand Manager Account – Produktdaten pflegen, ohne selbst zu verkaufen

Du möchtest keine wichtigen News rund um Amazon Marketing verpassen? Dann abonniere jetzt den MOVESELL Newsletter und freue Dich alle 2 Wochen auf spannende Updates:



Hanna Schuster

Hanna Schuster

Amazon Key-Account-Manager // Themen: Tools, Prozesse, Academy, Consulting // kontakt[at]movesell.de