Sponsored Display Ads – Amazon Werbeanzeigen

Sponsored Display Ads – Amazon Werbeanzeigen

Annika Baumgaertner

Sponsored Display ist ein Werbeformat, das registrierten Amazon-Sellern und Vendoren zur Verfügung steht. Der Vorteil gegenüber anderen PPC-Werbeformaten von Amazon ist, dass Sponsored Display Ads nicht nur auf Amazon, sondern auch auf externen Seiten aus Amazons Werbenetzwerk ausgespielt werden. Diese Anzeigen können ergänzend nicht nur auf Produkte, sondern auch auf Zielgruppen ausgerichtet werden. Dadurch haben sie eine größere Reichweite. Folgende Möglichkeiten gibt es, die Anzeigen auszurichten:

Targeting nach Produkten oder Kategorien

  • Anzeigen werden auf ähnliche oder ergänzende Kategorien ausgerichtet
  • Anzeigen werden auf ähnliche oder ergänzende Produkte ausgerichtet
  • auf Produktdetailseiten von Amazon (Desktop und mobile Version)
  • auch außerhalb von Amazon schaltbar

Targeting nach Interessen

  • Zielgruppen erreichen, die in den letzten 90 Tagen Detailseiten eines bestimmten Interessenssegments besucht haben
  • auf Produktdetailseiten von Amazon (Desktop und mobil Version)

Bei Sponsored Displays, die auf Zielgruppen ausgerichtet sind, werden Personen, die in den letzten 30 Tagen bereits die beworbenen Produkte gekauft haben, ausgeschlossen.

Das Abrechnungsprinzip basiert, wie die Sponsored Products und Sponsored Brands, auch auf dem Cost-per-Click Prinzip, das heißt man zahlt nur für Werbeanzeigen, auf die Kunden geklickt haben. Display Anzeigen werden pausiert, wenn Artikel nicht mehr auf Lager sind; entsprechend werden sie wieder automatisch aktiviert, sobald Ware wieder vorrätig ist. Sponsored Display Ads können schnell mit Anzeigen von Amazon DSP verwechselt werden, die auf dem CPM Modell (Kosten für 1000 Impressionen) basieren und als programmatische Display Kampagnen aktuell noch deutlich größere Möglichkeiten bieten.

Werbeanzeigen auf Amazon

Abhängig von der gewählten Ausrichtung der Kampagne können die Anzeigen auf dem Desktop und auf mobilen Geräten von Amazon ausgespielt werden. Dabei kann beim Erstellen der Kampagne festgelegt werden, wo die Sponsored Display Ads erscheinen. Derzeit gibt es zehn verschiedene Platzierungsmöglichkeiten, sodass die Anzeigen unter der Buybox, unter den Produkten auf Suchergebnisseiten oder gar auf Amazons Startseite platziert werden können.

Werbeanzeigen außerhalb von Amazon

Werbeanzeigen der Sponsored Display Ads können jedoch auch auf Websites außerhalb von Amazon ausgespielt werden, die an das Netzwerk von Amazon angeschlossen sind. Diese erscheinen zumeist seitlich oder unterhalb der Website bzw. der Webtexte.

Sponsored Display Ads gestalten

Seller und Vendoren haben ein paar Gestaltungsmöglichkeiten bei dem Werbeanzeigenformat der Sponsored Display Ads. So können ein Markenlogo, eine benutzerdefinierte Überschrift mit bis zu 50 Zeichen oder ein Kontextbild der Werbeanzeige hinzugefügt werden.

Inzwischen ist es Sellern und Vendoren möglich nachzuverfolgen, auf welchen Seiten die Display Ads ausgespielt werden. Diese Funktion bezieht sich auf das Zielgruppentargeting. Zwar konnte man bisher spezifische Zielgruppen auswählen, jedoch nicht einsehen, auf welchen Produkten die Werbeanzeigen ausgespielt wurden. Seit dem 01. März 2022 werden Anzeigen, welche mindestens einmal von Kunden angeklickt wurden, im Matched Target Reporting analysiert. So kann man viel besser auswerten, ob die Zielgruppen sinnvoll gewählt sind und Produkte, auf denen die Anzeigen ausgespielt werden, zu den Anzeigen passen.

Wie bei allen Werbeanzeige-Formaten von Amazon gibt es auch bei den Sponsored Display Kampagnen Richtlinien und Anforderungen an die Inhalte der Anzeige, die unbedingt einzuhalten sind.

    Annika Baumgaertner

    MOVESELL GmbH
    Annika Baumgärtner schreibt als Key-Account Managerin bei MOVESELL über die Themen Analyse, Brand Store, SEO & Advertising auf Amazon.

    Jetzt kostenlos unseren Amazon Marketing Newsletter abonnieren und keine News zu Amazon und E-Commerce verpassen!