Neu bei Amazon Advertising: Einheitliche Targeting-Ansicht in Amazon Werbekonsole

Neu bei Amazon Advertising: Einheitliche Targeting-Ansicht in Amazon Werbekonsole

Hanna Meyer
Hanna Meyer

Mit dem neuesten Update in der Werbekonsole hat Amazon einen waschechten Gamechanger zur Optimierung von gesponserten Anzeigen herausgebracht: Die neue Ausrichtung-Ansicht in der Werbekonsole ermöglicht endlich einen einheitlichen Überblick über das gesamte Targeting innerhalb eines Werbekontos.

Einheitliche Targeting-Ansicht in Amazon Werbekonsole: Das steckt dahinter!

Darauf haben sicherlich die meisten Werbetreibenden, die gesponserte Anzeigen auf Amazon schalten, gewartet: Eine übersichtliche Ansicht über alle Targeting-Elemente und deren Performance!

Der Vorteil: Mit der neuen Targeting-Ansicht müssen Werbetreibende nicht mehr jede einzelne Kampagne öffnen und zur jeweiligen Anzeigengruppen navigieren, um die einzelnen Targeting-Elemente – d.h. das Keyword, das Produkt, die Kategorie oder die Zielgruppe, das oder die ausgewählt wurde, um Käufer zu erreichen – auf ihre Performance zu analysieren und ggf. anzupassen.

Neu: Einheitliche Targeting-Ansicht in Amazon Werbekonsole

Werbetreibende finden in der Targeting-Ansicht wie gewohnt eine graphische Darstellung der angewählten Werbekennzahlen wie etwa Ausgaben, Impressionen, Umsatz oder Bestellungen. Außerdem ist eine praktische Übersicht über alle Targeting-Elemente ohne Ergebnisse (d.h. aktive Targeting-Elemente ohne Impressionen) einsehbar, die Möglichkeiten für Sofortmaßnahmen wie etwa Gebotserhöhungen erheblich vereinfacht aufzeigt.

Neu: Einheitliche Targeting-Ansicht in Amazon Werbekonsole

Weiterhin können Amazon Seller und Vendoren, die auf die neue einheitliche Targeting-Ansicht in Amazon Werbekonsole zugreifen können, im unteren Dashboard etwaige Kampagnenziele (z. B. nach Impressionen, Klicks, Bestellungen, ACOS, CPC oder Conversion-Rate) auswählen und nach Belieben filtern. In unserem Beispiel wurde nach denjenigen Targeting-Elementen gefiltert, die für den ausgewählten Zeitraum eine CR von 0 % aufweisen – folglich werden Keywords, Produkte, Kategorien oder Zielgruppen, die in der Vergangenheit nicht konvertiert sind und keine Bestellungen ausgelöst haben, und die zugehörigen Kampagnen und Anzeigengruppen aufgeführt. Zusätzlich werden Performancekennzahlen wie z. B. Impressions, Klicks, Bestellungen, Ausgaben und ACoS auf Targeting-Element-Level sowie auf aggregierter Ebene zusammengefasst.

Werbetreibende sind nun in der Lage, einfach und schnell folgende Werbemaßnahmen umzusetzen:

  • Aktivierungsstatus von Targeting-Elementen ändern (anhalten oder archivieren)
  • Gebote von Targeting-Elementen anpassen (auf/um (€) festlegen/erhöhen/verringern oder um (%) erhöhen/verringern)
  • Gebote von Targeting-Elementen auf vorgeschlagene Gebote setzen

Besonders praktisch: Die einheitliche Targeting-Ansicht in Amazon Werbekonsole lässt sich via .csv-Export speichern, sodass die Ergebnisse der umgesetzten Werbemaßnahmen bei den Targeting-Elementen zu einem späteren Zeitpunkt mit den vorherigen Werten verglichen werden können.

Keine Amazon News verpassen – mit dem kostenlosen Newsletter!

Hanna Meyer

MOVESELL GmbH
Hanna Meyer schreibt als Key-Account Managerin bei MOVESELL über die Themen Tools, Advertising & SEO auf Amazon.

Fragen, Feedback oder auf der Suche nach einem starken Partner?

kontakt@movesell.de / +49 431 128 2222 9

Schon gewusst? Wir sind eine führende Amazon-Beratung für alle EU-Marktplätze, Entwickler des Analyse-Tools ROPT und exklusiver Amazon Ads Agency Partner.

Hanna Meyer