Amazon Marketinig Services (AMS) Update Juli 2018

Die wichtigsten 5 Änderungen Juli 2018

zurück zum Blog

Die Amazon Marketing Services (AMS) sind eines der mächtigsten Instrumente im Amazon Marketing zur Steigerung der Umsätze, Markenbekanntheit und Marktanteile. Die AMS Benutzeroberfläche spiegelt dies leider keineswegs wider. Besonders die Erstellung, Auswertung und Optimierung der Product Display Ads (PDA) ist sehr mühsam und steckt ohne Frage noch in den Kinderschuhen. Glücklicherweise gab es vor wenigen Tagen (Ende Juli 2018) ein spürbares Update hinsichtlich Layout, Funktionalität und Performance – für Heavy User definitiv ein hilfreicher Schritt in die richtige Richtung zur Verbesserung des Workflows und der Qualität.

Neues Dashboard im AMS Kampagnen-Manager

Im Kampagnen-Manager findet man oberhalb der der eigentlichen Kampagnen nun ein Dashboard, mit dem sich grafisch die folgenden Metriken für einen bestimmten Zeitraum anzeigen und vergleichen lassen: Ausgaben, Umsatz, Umsatzkosten des Werbetreibenden (ACoS), Impressionen, Klicks, Kosten pro Klick (CPC), Klickrate (CTR), Bestellungen.

Welche Kampagnen dafür berücksichtigt werden, lässt sich über die folgenden Filter einstellen: Name, Status, Typ, Ausrichtung, Budget, Impressionen, Klicks, Klickrate (CTR), Ausgaben, Kosten pro Klick (CPC), Bestellungen, Umsatz, Umsatzkosten des Werbetreibenden (ACoS).

So erhält man auch ohne aufwändigen Export der einzelnen Kampagnenberichte (oder API-Nutzung) einen schnellen Überblick über die Performance der PPC-Kampagnen bestimmter Produktbereiche.

AMS Dashboard mit Filtern und Grafik

Dashboard bei Headline Search Ads Kampagnen

Bei Kampagnen des Typs Headline Search Ad (HSA) wird in den Amazon Marketing Services seit Juli 2018 ebenfalls ein Dashboard mit den oben genannten Metriken angezeigt. Die zu analysierenden Schlüsselwörter (Keywords) lassen sich auf Kampagnenebene mit den folgenden Filtern verfeinern: Name, Übereinstimmungstyp, Status, Schlüsselwort-Gebot, Impressionen, Klicks, Klickrate (CTR), Ausgaben, Kosten pro Klick (CPC), Bestellungen, Umsatz, Umsatzkosten des Werbetreibenden (ACoS), Traffic-Potenzial, Detail Page Views (DPV), Verkaufte Einheiten. Gewünschte Keyword-Bereiche lassen sich durch dieses Update in AMS nun deutlich detaillierter und schneller untersuchen.

AMS Keyword Filter auf Kampagnenebene

Bessere Performance im Kampagnen-Manager

Bei einer intensiven Nutzung von AMS entstehen schnell unzählige einzelne Kampagnen. So haben wir in den Accounts unserer Kunden gerne hunderte Kampagnen, die zur Last der Performance des Kampagnen-Managers fallen. Nach jeder Aktion in AMS ist eine merkbare Verzögerung zu spüren, insgesamt wird der effektive Workflow erheblich gestört. Seit dem neuen Update laden Kampagnenseiten, Filter und andere Aktionen deutlich schneller und auch Kampagnen-Manager mit hunderten Kampagnen sind jetzt unproblematisch. Da Product Display Ads (PDA) nach wie vor noch nicht über eine API gesteuert werden können, ist der Zeitgewinn hier besonders groß bei der Erstellung, Optimierung und Auswertung – vor allem bei granularen PDA-Strategien.

AMS Performance dank neuer Benutzeroberfläche

Kampagnen-Entwürfe als eigener Tab

Entwürfe für neue Kampagnen wurden bisher direkt im Kampagnen-Manager über den freigegebenen Kampagnen angezeigt, wodurch die Startseite schnell unübersichtlich wurde. Die Entwürfe haben nun sinnvollerweise einen eigenen Tab erhalten.

Kampagnen-Entwürfe in den Amazon Marketing Services

Bulk-Upload für HSA-Kampagnen

Bisher konnten in AMS nur Sponsored Product Ads (SPA) via Bulk-Operation bearbeitet werden. Bei Bulk-Operationen werden die Kampagnen-Daten als Datenbank exportiert, z. B. in Excel eingelesen und bearbeitet und anschließend wieder in AMS importiert. Sammelvorgänge sorgen für eine erhebliche Zeitersparnis. Durch das Update können die Keywords und Gebote von Headline Search Ads nun ebenfalls außerhalb (ohne API-Nutzung) von AMS bearbeitet und ausgewertet werden.

Amazon schreibt dazu Folgendes in der AMS-Dokumentation:

Was ist ein Bulkimport?
Mit der Bulkimportfunktion können Sie Ihren Kampagnen für Titelsuchanzeigen und Gesponserte Produkte bis zu 1,000 Keywords, Gebote und Übereinstimmungstypen hinzufügen.

Wie kann ich Keywords im Bulk hinzufügen?
Führen Sie folgende Schritte aus, um bis zu 1,000 Keywords, Gebote und Übereinstimmungstypen im Bulk hinzuzufügen:1. Laden Sie eine Tabelle hoch, die all Ihre Keywords in einer Spalte enthält. Sie können Ihre Keyword-Listen aus Google AdWords verwenden. Tabellen für Bing-Anzeigen unterstützen wir derzeit nicht.2. Laden Sie unsere Tabellenvorlage aus dem Ad-Builder herunter, fügen Sie die gewünschten Keywords und Optionsfelder ein (Übereinstimmungstyp und Gebot) und laden Sie die Datei dann hoch.

Wie viele Keywords kann ich im Bulk hinzufügen?
Sie können pro Kampagne bis zu 1,000 Keywords hinzufügen.

Kann ich mit der Funktion auch Gebote und Übereinstimmungstypen hochladen?
Ja, das ist möglich. Sie müssen die Spalten in Ihrer Tabelle lediglich entsprechend mit „Keywords“, „Gebote“ und „Übereinstimmungstyp“ benennen. Da Sie weder an der Standardvorlage von Google AdWords noch an unserer Tabellenvorlage Änderungen vornehmen müssen, empfehlen wir Ihnen, sich für eine dieser beiden Optionen zu entscheiden. Geben Sie unter „Übereinstimmungstyp“ für Titelsuchanzeigenkampagnen „Exact“ (Genau passend) oder „Phrase“ (Wortgruppe) und für Kampagnen von Gesponserte Produkte „Broad“ (Weitgehend passend) ein.

Welche Dateitypen kann ich für den Bulk-Upload von Keywords verwenden?
Wir unterstützen CSV-, TSV-, XLS- und XLSX-Dateien.

Quelle: https://ams.amazon.de/faq/ref=ams_head_faq#bulk

Bulk-Uploads für Headline Search Ads Kampagnen in AMS

Ihre Marktplatz-Experten

Team

Die MOVESELL® GmbH vermarktet Hersteller mit individuellen Strategien auf Amazon und weiteren relevanten Marktplätzen.

Kontaktieren Sie uns gerne für ein unverbindliches Erstgespräch oder eine kostenlose Potenzialanalyse.

Kontaktieren