Amazon Suchverhalten – so suchen Amazon Kunden nach Geschenken für Vatertag und Muttertag

Amazon Suchverhalten – so suchen Amazon Kunden nach Geschenken für Vatertag und Muttertag

Hanna Meyer
Hanna Meyer

Viele Feiertage führen zu einem besonderen Einkaufs- und Suchverhalten der Kunden auf Amazon. Auch zu Muttertag und Vatertag kaufen Kunden auf Amazon rechtzeitig oder auch mal auf den letzten Drücker Geschenke für ihre Eltern.

Um das erhöhte Einkaufsinteresse der Töchter und Söhne zu Mutter- und Vatertag optimal nutzen zu können und spürbare Wettbewerbsvorteile gegenüber Konkurrenten zu erzielen, sollten sich Seller und Vendoren mithilfe strategischer Optimierungsmaßnahmen auf die saisonalen Geschenkkäufe vorbereiten. Wichtig: Die grundlegenden Vorbereitungen, wie etwa eine rechtzeitige Lagerbestandsplanung, ausgereifte Listingoptimierungen mit aktuellen, richtlinienkonformen und ansprechend gestalteten Produktdaten, ein ineinandergreifendes Werbekonstrukt sowie eine ausgedehnte Überwachung der Produktdaten und relevanter Leistungskennzahlen sollten bereits in der Vorlaufphase der Shoppingzeit durch die interne E-Commerce Abteilung oder eine spezialisierte Amazon Agentur abgeschlossen sein – so können die kurzfristigen Maßnahmen für Vater- und Muttertag optimal fruchten. In diesem Artikel stellen wir bewährte Methoden und Strategien vor, um Sichtbarkeit und Umsatz auf Amazon an diesen Feiertagen nachhaltig zu steigern.

Außerdem stellen wir eine detailreiche Suchbegriffsanalyse zum kostenfreien Download bereit, die das Such- und Einkaufsverhalten der Amazon Kunden zu Mutter- und Vatertag beleuchtet. Wir zeigen, welche Rolle Marken spielen und über welche Geschenke sich Mamas und Papas am meisten freuen durften.

Fokusprodukte bestimmen

Bei der Planung der Maßnahmen zu Muttertag und Vatertag sollten Fokusprodukte ausgewählt werden, auf welche die Marketingmaßnahmen angepasst werden. Produkte, die das Potenzial dazu haben, können über prognostizierte Umsatzzahlen sowie durch Analyseergebnisse aus den Verkaufs- und Werbeberichten ermittelt werden. Für den Erfolg der Fokusprodukte ist es wichtig, dass die Verkaufsfähigkeit – die sogenannte Retail Readiness – der Artikel geprüft wird.

Viele Marken übersehen leider auch immer wieder einen einfachen, aber wichtigen Punkt bei der Auswahl der Fokusprodukte: Es sollte geprüft werden, ob die Verfügbarkeit des Produkts über die Einkaufssaison sichergestellt werden kann. Ausverkaufte Lagerbestände begünstigen nicht nur Umsatzeinbußen, sondern können auch zu schwerwiegenden Ranking- und Sichtbarkeitsverlusten bei der Wiederauffüllung vergriffener Artikel führen, was unter Umständen den Erfolg der ganzen Kampagne nachhaltig schmälert.

Saisonale Suchtrends analysieren

Auf der Suche nach passenden Geschenken für die Eltern zeigen die Kunden ein besonderes Suchverhalten. Zum Beispiel sucht ein junger Mann ein Produkt für eine Frau mittleren Alters, dass er ansonsten nicht für sich selbst kaufen würde.

Auch das Einsetzen von aktuellen generischen Hauptkeywords und erweiterten Keywords (wie „Vatertag“ bzw. „Muttertag“ oder „für Papa“ bzw. „für Mama“) in den Attributen oder Backend-Schlüsselwörtern kann sinnvoll sein.

Der diesjährige Muttertag fällt in Deutschland auf Sonntag, den 9. Mai.

Mit Hilfe der Amazon Brand Registry können registrierte Markeninhaber unter anderem das Suchverhalten der Amazon Kunden zu bestimmten Produkten oder Suchbegriffen untersuchen. Die Suchbegriffsanalyse dient dazu, Suchbegriffe auf Suchfrequenzrang sowie geklickte und gekaufte Produkte zu analysieren. Die gewonnenen Erkenntnisse können Amazon Markeninhaber nutzen, um ihre Marke besser auf den anstehenden Geschenkekauf einzustellen.

Unsere Amazon Analyse-Expertinnen Annika und Hanna stellen Amazon Verkäufern regelmäßig detailreiche Suchbegriffsanalysen aus den verschiedensten Amazon-Kategorien wie Gaming, Tierfutter oder Sportbekleidung zum kostenfreien Download bereit – diesmal geht es um saisonale Suchbegriffe zum Muttertag und Vatertag.

Jetzt Suchbegriffsanalyse zum Vater- und Muttertag kostenfrei herunterladen

Hier geht´s zur Amazon Suchbegriffsanalyse zum Muttertag:


Hier geht´s zur Amazon Suchbegriffsanalyse zum Vatertag:


Saisonalen Content erstellen

Zusätzlich zu der Optimierung im SEO-Bereich mithilfe der Suchbegriffsanalyse auf den Produktdetailseiten können Seller und Vendoren auch den eigenen Markenshop auf Muttertag oder Vatertag einstellen. Besonders praktisch ist die Versionierungs- und Planungsfunktion der Brandstores, mit der sich eine passende Feiertagsversion erstellen lässt. Der Mutter- bzw. Vatertagsstore könnte Unterseiten mit empfohlenen Deals oder besonders passenden Produkten enthalten. Der Brandstore ist auch eine gute Möglichkeit, um die Fokusprodukte zu platzieren. Auch die Produktdetailseiten lassen sich mit passenden Produktbildern oder Änderungen im A+ Content auf die besondere Zeit einstellen.

Saisonale Brandstore-Gestaltung zum Muttertag

Amazon Advertising anpassen und kontrollieren

Zu einer vollständigen Amazon Strategie gehört auch die Bewerbung der eigenen Marke oder der Produkte. Je nach Markenziel können unterschiedliche Werbekennzahlen wie Impressionen, Detailseitenansichten, Neukunden und Werbeumsätze zu relevanten Messfaktoren vor, während und nach dem Mutter- oder Vatertag werden. Je nach Strategie können die eigenen Produkte z. B. auf bestimmte Keywords oder umsatzstarke Konkurrenzprodukte geschaltet werden.

Das Advertising bietet zahlreiche Ansatzpunkte, um mit der eigenen Marke vom saisonalen Kaufverhalten der Kunden zu profitieren.

  • Werbekampagnen für Fokusprodukte (Sponsored Products, Sponsored Brands mit und ohne Video sowie Sponsored Displays)
  • Event-spezifische Keywords recherchieren und in die Kampagnen integrieren (z. B. „Vatertag“, „Muttertag“, „Papa“, „Mama“)
  • Werbeaktionen, Blitzangebote und Coupons schalten und Bewerbung dieser Artikel sicherstellen: Die Rabattaktionen können erhebliche CTR & CR Boosts begünstigen
  • SB-Kampagnen auf saisonale Unterseiten im Markenshop leiten: Die Werbebotschaften in den SB-Anzeigen sowie auf den Store-Seiten sollten einheitlich sein, um den Kunden ein nahtloses Einkaufserlebnis zu schaffen

Kennzahlen täglich beobachten

Vor, während und nach der Einkaufssaison sollten relevante operative Kennzahlen, Gebotsveränderungen sowie die Ausschöpfung des Advertising Budgets und der Lagerbestände geprüft werden, um notwendige Anpassungen frühzeitig zu erkennen und umsetzen zu können.

Alten Zustand wiederherstellen

Nach Muttertag und Vatertag gilt es alle Amazon Disziplinen wieder in den Normalbetrieb zu führen. Die saisonalen Keywords sollten aus dem Backend und den Attributen verschwinden, der Markenshop wieder die vorherige Variante zeigen und unpassende saisonspezifische Bilder im A+ Content und den Produktfotos müssen ersetzt werden.

Key Learnings ermitteln

Um den Aufwand im nächsten Jahr zu minimieren und Ansätze zu ermitteln, was beim nächsten Mutter- oder Vatertag für die eigene Marke auf Amazon noch besser laufen kann, sollten Seller und Vendoren die ergriffenen Maßnahmen umfangreich evaluieren. Als Basis für diese Reportings können Amazon Brand Analytics Berichte und Werbeberichte herangezogen werden. Daraus können interessante Erkenntnisse beispielsweise über organische Ranking-Veränderungen, Keyword-Trends und erfolgreiche Kampagnenkonstrukte ermittelt werden.

Muttertag und Vatertag sind auch für Händler auf Amazon besondere Tage. Um das große Potenzial der Töchter und Söhne auf Geschenkesuche für die eigene Marke zu nutzen, sollten Seller und Vendoren im Vorfeld strategische Maßnahmen entwickeln. Ein funktionierendes Konzept bietet einen Mehrwert über die Tage hinaus und kann ein messbarer Schub nach vorn sein.

Fazit

Auf der Suche nach Geschenken für Mutter oder Vater haben viele Amazon Kunden ein simples Suchverhalten, dass der Struktur von Google-Suchanfragen nahekommt. Teil der Suchanfragen sind häufig sehr allgemeine ergänzende Suchbegriffe wie „Geschenk“ oder „Karte“. Während Tassen offenbar an beiden Tagen ein beliebtes Geschenk sind, werden Begriffe wie „Blumen“ und „Schmuck“ eher im Zusammenhang mit dem Muttertag gesucht. Für ihre Väter suchen die Kunden stattdessen nach „Zollstock“ oder „Bier“. Interessant ist die größere Anzahl an Suchbegriffen zum ersten Mutter- oder Vatertag und an entsprechenden Babyartikeln wie Bodys. Freunde und/oder Familie scheinen die jungen Eltern gern beschenken zu wollen, solange die Kinder das aus Altersgründen noch nicht selbst können.

Die Suchanfragen zu beiden Ereignissen legt nahe, dass die Suchenden ohne eine konkrete Vorstellung im Kopf – sprich recht ideenlos – die Suche nach Geschenken starten und nach Inspirationen auf der Suchergebnisseite stöbern.

Hier geht´s zur Amazon Suchbegriffsanalyse zum Muttertag:


Hier geht´s zur Amazon Suchbegriffsanalyse zum Vatertag:


Keine Amazon News verpassen – mit dem kostenlosen Newsletter!

Hanna Meyer

MOVESELL GmbH
Hanna Meyer schreibt als Key-Account Managerin bei MOVESELL über die Themen Tools, Advertising & SEO auf Amazon.

Fragen, Feedback oder auf der Suche nach einem starken Partner?

kontakt@movesell.de / +49 431 128 2222 9

Schon gewusst? Wir sind eine führende Amazon-Beratung für alle EU-Marktplätze, Entwickler des Analyse-Tools ROPT und exklusiver Amazon Ads Agency Partner.

Hanna Meyer